05.03.2012 14:42

Vorschau STI4

2011 wird das Jahr in dem unsere Natursteinsoftware STI in die 4. Generation geht. Insbesondere bei der 3D-Gestaltung von Werkstücken können Sie sich hier auf zahlreiche neue Funktionen freuen. Bis zur Markteinführung werden wir Ihnen einige dieser Neuerungen in den nächsten Wochen und Monaten auf unserer Homepage vorstellen.

Setzen und verschieben von Punkten

 

In STI 4 können Punkte auch auf Flächen gesetzt werden. STI berechnet daraufhin automatisch die so neu entstehenden Flächen. Alle Punkte können im 3D-Raum beliebig verschoben werden. Klicken sie auf das Bild rechts um weitere Informationen zu erhalten.

 

Automatisches Ausrichten von Objekten an Flächen

 

Schriftzüge und Ornamente können ganz einfach auf jede beliebige Fläche Ihrer Werkstücke gesetzt werden, egal ob Rück-, Vorder- oder Nebenseite. Die Objekte passen sich hierbei automatisch der Neigung der Fläche an. Klicken Sie auf das Bild rechts um weitere Informationen zu erhalten.

 

Kippen von Flächen

 

In STI 4 können können beliebige Flächen durch Angabe der Neigungsrichtung und des Höhenunterschiedes gekippt werden. Klicken sie auf das Bild rechts um weitere Informationen zu erhal

Die Fläche auf der ein neuer Punkt gesetzt werden soll wird gewählt.

Der Punkt wurde nun gesetzt und die zuvor markierte Oberfläche in neue Flächen unterteilt.

Auch in der freien 3D-Ansicht kann der Punkt mit der Maus gefangen werden.

Der Punkt kann nun über Koordinateneingabe oder mit der Maus bzw. den Pfeiltasten der Tastatur an die gewünschte Stelle verschoben werden. Die neu erzeugten schrägen Seitenflächen wandern mit.

Jeder andere Punkt der Zeichnung lässt sich auf die gleiche Art und Weise verschieben...

...bis er an der gewünschten Stelle ist...

...und Ihr Werkstück die gewünschte Form angenommen hat.

Um ein beliebiges Objekt, wie hier dieses Ornament, auf eine Fläche zu setzen...

einfach auf die gewünschte Fläche klicken...

das Ornament springt dann auf die entsprechende Fläche und nimmt deren Neigung an.

Jede weitere Veränderung am Ornament, wie z.B. Drehen, erfolgt dann auf der zuvor gewählten Fläche.

Das Selbe lässt sich auch mit einem Schriftzug machen...

und natürlich auch mit Material hinterlegen bzw. einfärben.

Bei dem hier abgebildeten zweiteiligen Oberteil soll jeweils die obere waagerechte Fläche abgeschrägt werden.

Im 1. Schritt muss die Fläche ausgewählt werden, welche gekippt werden soll.

Danach muss die Richtung, in der die Fläche gekippt werden soll, bestimmt werden.

Als letztes muss dann nur noch die gewünschte Höhenänderung eingegeben werden.

Beim zweiten Stein führen wir die drei Schritte nochmals durch...

...und fertig ist das Oberteil.